Die Bahn kommt...

Veröffentlicht auf von Andreas


mal wieder unter die Räder!

 

Im Sommer brach bei einem ICE der dritten Generation eine Achse. Zum Glück in Kölner Bahnhofsnähe. Wäre das auf freier Strecke passiert, wo der Zug gute 300 km/h drauf hat, nun ja, Eschede läßt grüßen.

Darauf wurden die Intervalle, zum überprüfen der Züge verkürzt.

Letzte Woche brach wieder eine Achse. Diesmal im Hamburger Bahnhof.

Die Konsequenz: Alle 67 ICE's mit Neigetechnik sind bis zur Ursachenklärung aus dem Verkehr gezogen. Weil die Hersteller (Siemens / Alstom / Bombardier) des Aushängeschildes der DB, nicht die Garantien eines sicheren Betrieb gewährleisten konnten,und auch nicht wollten.

Das bedeutet noch mehr Rote Zahlen als das Unternehmen eh schon einfährt.

Von daher ist es schon verwunderlich das der Vorstand der DB immer noch an dem Gang an die Börse so verbissen festhält. Ok warum auch nicht. Da der Bund ja 100% der Aktien hat. Verkaufen dürfte er nur 49%. Damit Er die Mehrheit behält. Und das bedeutet, das der Bund bei Gewinnen an der Börse profitieren würde. Wahrscheinlicher ist aber das der Bund bei Verlusten Geld in das Unternehmen pumpen müßte.

Also Steuergelder.

Sollte aber auch kein Problem dastellen. Wer mal eben 500 Mrd für Inkompetente skrupellose Manager und deren Bankensystem locker machen kann, der kann auch die Verluste der Bahn ausgleichen.

Veröffentlicht in Politik und Wirtschaft

Kommentiere diesen Post